Die KUK empfiehlt: Veranstaltung zu „Antiziganistische Zustände“

Vortrag und Diskussion mit Markus End und Tobias von Borcke, Mitautoren von „Antiziganistische Zustände“ und „Antiziganistische Zustände 2“

Mittwoch 04.12.2013, 18 Uhr

KuK-Raum – Nora-Platiel-Str. 6, Raum 0213

Antiziganismus ist ein weit verbreitetes und virulentes Phänomen, das in den westlichen Gesellschaften tief verankert ist. In nahezu allen Staaten Europas werden Menschen als »Zigeuner« diskriminiert und teilweise verfolgt. In den letzten Jahren haben sich Medien, Wissenschaft und Politik vermehrt mit dem Thema Antiziganismus beschäftigt. Die Auseinandersetzung bleibt jedoch häufig oberflächlich und ist nicht selten durch stereotype Wahrnehmungen geprägt. Gerade Letzteres führt immer wieder dazu, dass die Verantwortung für die in vielen Fällen äußerst schwierige Lage der von Antiziganismus betroffenen Menschen bei diesen selbst gesucht wird, statt bei der Mehrheitsgesellschaft, von der Diskriminierung und Verfolgung ausgehen.

Moderation: Lisa-Marie Heimeshoff, FG Politik der Arbeitsmigration Universität Kassel

Kooperationsveranstaltung: AStA & Fachgebiet „Politik der Arbeitsmigration“ an der Universität Kassel sowie Einzelpersonen.