Veranstaltungsreihe 2013/2014: Grenzregime und Widerstand – Border Regime and Resitance

Von November 2013 bis April 2014 fand in Kooperation mit d.o.r.n (http://dorn.blogsport.de/) und der Rassismuskritischen Initiative (RAKINI) die Veranstaltungsreihe „Grenzregime und Widerstand / border regime and resitance“ statt. Infos findet ihr nach dem klick…

borderregime_resistance_-plakat_web_02

Nachdem der Tod hunderter Geflüchteter vor Lampedusa Anfang Oktober 2013 öffentliche Aufmerksamkeit erregt hat, stehen derzeit täglich vor allem die Folgen der europäischen Migrationspolitik im Mittelmeer im Fokus der medialen Berichterstattung. Weniger präsent in der öffentlichen Wahrnehmung ist ein anderer Aspekt der Migrationspolitik: Diejenigen Geflüchteten, die es nach Europa schaffen, haben meist mit katastrophalen Lebensbedingungen in Lagern, der ständigen Bedrohung durch Abschiebung, gewollter Isolation, weitgehender Entrechtung und Rassismus in Institutionen und Gesellschaft zu kämpfen. Zugleich haben die Flüchtlingsproteste, die seit über einem Jahr in ganz Europa stattfinden, auf eindrucksvolle Weise gezeigt, dass Widerstand von Geflüchteten trotz dieser erschwerten Bedingungen möglich ist.Ausgehend von den Protesten von Geflüchteten und Migrant_innen ohne Papier wollen wir in dieser Veranstaltungsreihe verschiedene Aspekte des europäischen Grenzregimes beleuchten und dabei einen besonderen Fokus auf die Widerstände legen.
Since the death of hundreds of migrants near the island of Lampedusa in early October 2013, the consequences of the European migration policy in the Mediterranean Sea are widely discussed in the media. Less present is that migrants who made it into Europe suffer from disastrous living conditions in camps, the constant threat of deportation, intended isolation, deprivation of rights and racism in all areas of their lives. At the same time, the growing migrant protest movement shows in an impressive way that resistance against those inhuman conditions is still possible. Taking these protests as a reference, in this series of events we want to have a closer look at different aspects of the European border regime and put a particular focus on resistance against it.

Alle Veranstaltungen werden bei Bedarf in Englisch oder Deutsch übersetzen. Wenn du bei einer Veranstaltungen die Übersetzung in eine andere Sprache benötigst, melde dich bitte unter kuk@riseup.net, sodass wir versuchen können, eine Übersetzung zu organisieren.