Sticky: Veranstaltungsankündigung: Kein Geschlecht oder viele?

Das autonome FrauenReferat der Uni Kassel lädt ein:

„Kein Geschlecht oder viele?“

Warum es biologisch „Frau“ und „Mann“ nicht gibt

Dekonstruktion des Geschlechts aus bio-medizinischer Sicht

Input mit Diskussion: Referent: Dipl. Biol. Heinz-Jürgen Voß
Moderation: Ulrike Kümel

am Dienstag, den 15. Dezember 2009
Um 19 Uhr
Arnold-Bode Str. 10, Raum 1102 (ggf. Raumverlegung in Nora-Platiel-Str. 6, Raum 0213 – wird ausgehangen)

„Ist es ein Junge oder ein Mädchen?“ ist nach der Geburt die erste Frage, die immer wieder gestellt wird. Ganz selbstverständlich nehmen wir auch für uns in Anspruch, Menschen nach dem Geschlecht unterscheiden zu können. Unter Berufung auf „natürliche Unterschiede“ werden auch immer wieder gesellschaftliche Ungleichbehandlungen und Diskriminierungen gerechtfertigt.

Aber: was ist „natürlich“ an Geschlecht“? Gibt es biologisch zwei Geschlechter – oder haben wir das nur in der Schule so gelernt? In diesem Input und Diskussion wird der Ausarbeitung von „biologischem Geschlecht“ in den sich herausbildenden „modernen biologisch – medizinischen Wissenschaften“ seit dem 17./18. Jahrhundert bis heute nachgegangen. Hier wird deutlich, wie Geschlechter „gemacht“ werden.

Alle Interessenten sind herzlich zu dieser Veranstaltung mit anschließender Diskussion eingeladen!