Erfolgreiche antimilitaristische Aktion!

Heute morgen haben Mitglieder der AG Anti-Militarismus und weitere Freiwillige eine kurzfristig organisierte Protestaktion vorm Kasseler Hotel „La Strada“ durchgeführt. Anlass war eine Castingveranstaltung einer privaten Sicherheitsfirma für die US-Truppenausbildung. Hierbei sollten zivile Statisten für Kriegssimmulationen auf bundesdeutschen Truppenübungsplätzen für die US-Armee angeworden werden, die möglichst afghanischer bzw. arabischer Herkunft sein sollten. Die Statisten sollen den US-Soldaten dabei helfen, sich auf die örtlichen Gegebenheiten in den Kriegsgebieten einzustellen und somit effektiver zu vorzugehen.

Das Casting wurde von der Hotelleitung kurz nach dem Beginn untersagt. Die Hotelleitung war sich nach offizieller Stellungnahme vor den Protestierenden nicht darüber im klaren, wem sie zu welchem genauen Zweck Veranstaltungsräume vermietet hatte. Als die gewaltfreie Protestaktion mit Theaterblut, Transparent, Megafon und Flyern die Hotelführung sichtlich in Verlegenheit brachte, konnte es ihr gar nicht schnell genug gehen, die Firma SST und ihre Veranstaltung vom laufenden Hotelbetrieb auszuschließen. Der Castingleiter Randy Spillmann trat den AntimilitaristInnen mit Unverständnis entgegen und versuchte das Casting zu retten, indem er die friedliche Absicht hinter dem Casting betonte und den Demonstrierenden Verantwortungslosigkeit gegenüber der afghanischen Bevölkerung vorwarf. Dass SST jedoch auch ein Profiteur des Krieges ist und keineswegs ein caritativer Verein, der sich uneigennützig um Deeskalation in den Kriegsgebieten bemüht, leuchtete ihm nicht ein. Die Kriegslogik, in der weiterhin bewaffnete SoldatInnen als KonfliklöserInnen eingesetzt werden und alle anderen Mittel und Wege ausscheiden, wurde von ihm anerkannt. Er gestand in der kurzen Diskussion am Ende sogar ein, dass seine Firma auch nur ein Zahnrad in diesem Kreislauf sei. Erstaunlich, dass diese Erkenntnis kein Grund genug ist, aus diesen Mustern auszubrechen.

Mehrere PressevertreterInnen verfolgten die Protestaktion sehr interessiert und befragte viele Anwesende. HR-Artikel HNA-Meldung Wiesbadener Kurier PR inside

Weitere Infos zur Aktion und zu SST hier auf Indymedia

Danke an alle UnterstützerInnen für die erfolgreiche Aktion.

AG Anti-Militarismus